Falsche E-Mail Quickmail

Grundsätzlich versendet Quickline nie E-Mails alle Sachen sind im Intenen Bereich unter My Quickline.

E-Mail löschen, auf keinen fall angaben zurücksenden. Falls dies schon geschehen ist sofort im internen Bereich das Passwort ändern! 

 

Anpassungen Quickline E-Mail

Wie kann ich die korrekten SSL/TLS Einstellungen vornehmen?

Das geht einfach und schnell mit unserem Online Guide, welcher individuell durch die gängigsten E-Mail Programme auf dem Computer und Mobiltelefon führt. Bitte den Bereich „E-Mail reparieren“ auswählen und den Anweisungen folgen.

Wichtig: Bei einigen Geräten kann es nach der Port-Eingabe (überprüfen..) einige Minuten dauern.

Achtung bei iPhone oder iPad muss der Port 587 beim versenden angewendet werden mit SSL wenn der Port 465 nicht funktioniert.

Es ist ein bekanntes Problem bei der Quickline.

Datenblatt Einstellungen IMAP und Pop

 

 

 

Veraltete E-Mail-Einstellungen


Sehr geehrte Quickline Kundin, sehr geehrter Quickline Kunde

Mit der folgenden E-Mail-Adresse wurden Mails über den Quickline Mailserver versendet:

«hans.muster@besonet.ch»

Die E-Mails wurden ohne Authentifizierung (Anmelden mit E-Mail/Username und Passwort) am Postausgangsserver versendet und unterliegen nicht mehr dem heutigen SSL/TLS Standard. Quickline ist bestrebt Ihnen die höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten, damit Sie zukünftig besser gegen Spam und Missbrauch Ihrer E-Mailadresse geschützt sind.

Was sich genau hinter den Begriffen E-Mails ohne Authentifizierung, SSL/TLS verbirgt und wie Sie die E-Maileinrichtung korrekt anpassen, erfahren Sie hier auf unserer Community Seite.

Wir bitten Sie, diese Anpassungen bis 17.09.2019 auf Ihren Endgeräten (Computer, Tablet oder Mobile) vorzunehmen. Ab diesem Datum wird die Anzahl nicht authentifiziert versendeter E-Mails schrittweise gedrosselt bis zur kompletten Deaktivierung. Eingehende E-Mails können weiterhin empfangen werden.

Bei Fragen sind wir unter 0800 84 10 10 gerne für Sie da.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
Freundliche Grüsse

Ihr Quickline-Team

 

 

Erpresser E-Mail

Im Moment kursieren wieder vermehrt E-Mails mit Geldforderungen.

Falls Sie so ein E-Mail erhalten und das Passwort mit Ihrem übereinstimmt ändern sie das Passwort über die orginal Webseite von Quickline. Zahlen sie auf keinen Fall ein.

Diese E-Mail ist ein Betrug, bei dem Sie glauben müssen, dass Ihr Gerät oder Ihre E-Mail gehackt wurde. Sie fordert dann die Zahlung an, oder sie sendet anstößige Informationen, z. B. Bilder von Ihnen, die über Ihre Webkamera oder Ihr pornografisches Browserverlauf erfasst wurden deine Freunde und Familie. 
Bedrohungen, Einschüchterung und Hochdrucktaktiken sind klassische Anzeichen für einen Betrug.

Um die Bedrohungen glaubwürdiger zu machen, können diese Betrüger ein Passwort in dieser E-Mail enthalten.Die Betrüger haben Ihr Passwort von Websites, die gehackt wurden, und in diesem Fall wahrscheinlich eine Datenbank mit E-Mails und gestohlenen Passwörtern abgeglichen und diesen Betrug an potenziell Millionen von Menschen gesendet. Wenn Sie das Kennwort, das Sie per E-Mail erhalten haben, in einem beliebigen Zusammenhang immer noch verwenden, müssen Sie es nicht mehr verwenden und JETZT ändern. Wir empfehlen außerdem, dass Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre E-Mail- und Online-Konten aktivieren, wenn dies eine Option ist.
Wie Sie sich vorstellen können, ist diese E-Mail und alles, was darin steht, nur ein Betrug, um Sie dazu zu bringen, das Lösegeld zu zahlen. Zahlen Sie nicht das Lösegeld. Wenn Sie das Lösegeld zahlen, verlieren Sie nicht nur Geld, sondern ermutigen die Betrüger, weiterhin andere Menschen zu plündern.

Das E-Mail könnte so ähnlich aussehen.

Übersetzt heisst es ca. (Google Übersetzung)

Hallo!

Dies ist eine wichtige Information für Sie!

Vor einigen Monaten habe ich Ihr Betriebssystem gehackt und vollen Zugriff auf Ihr Konto erhalten. XXXXX@besonet.ch Am Tag des Hacks hat Ihr Konto XXXX@besonet.ch das Passwort: XXXXXXXXXX

Also, Sie können das Passwort ja ändern. Oder bereits geändert ... Aber meine Malware fängt es jedes Mal ab.

Wie ich es gemacht habe:
In der Software des Routers, über die Sie online gegangen sind, bestand eine Sicherheitsanfälligkeit. Ich benutzte es...
Wenn Sie interessiert sind, können Sie Folgendes lesen: CVE-2019-1663 - eine Sicherheitsanfälligkeit in der webbasierten Verwaltungsoberfläche der Cisco-Router.
Ich habe diesen Router gerade gehackt und meinen bösartigen Code darauf platziert.
Als Sie online waren, wurde mein Trojaner auf dem Betriebssystem Ihres Geräts installiert.

Danach habe ich eine vollständige Sicherung Ihrer Festplatte erstellt (ich habe Ihr gesamtes Adressbuch, den Verlauf der angezeigten Websites, alle Dateien, Telefonnummern und Adressen aller Ihrer Kontakte).

Vor einem Monat wollte ich Ihr Gerät sperren und nach einer nicht großen Menge BTC zum Entsperren fragen.
Aber ich habe mir die Seiten angesehen, die Sie regelmäßig besuchen, und ich war schockiert über das, was ich gesehen habe !!!
Ich spreche von Websites für Erwachsene.

Ich möchte sagen - du bist ein großer Perverser. Ihre Fantasie ist weit vom normalen Kurs entfernt!

Und ich habe eine Idee ...
Ich habe einen Screenshot der Websites für Erwachsene gemacht, auf denen Sie Spaß haben (verstehen Sie, worum es geht, oder?).
Danach habe ich einen Screenshot Ihrer Freuden gemacht (mit der Kamera Ihres Geräts) und sie zusammengeklebt.
Fand sich erstaunlich! Du bist so spektakulär!

Ich weiß, dass Sie diese Screenshots nicht Ihren Freunden, Verwandten oder Kollegen zeigen möchten.
Ich denke, 742 Dollar sind ein sehr, sehr kleiner Betrag für mein Schweigen.
Außerdem habe ich dich so lange ausspioniert, weil ich viel Zeit verbracht habe!

Zahlen Sie NUR in Bitcoins!
Meine BTC-Geldbörse: 1JHePxmiJh11EuEZfNpooWLC4bwf8g341

Sie wissen nicht, wie man Bitcoins benutzt?
Geben Sie in einer beliebigen Suchmaschine eine Abfrage ein: "Wie btc wallet aufzufüllen".
Es ist extrem einfach

Für diese Zahlung gebe ich Ihnen zwei Tage (48 Stunden).
Sobald dieser Brief geöffnet ist, funktioniert der Timer.

Nach der Bezahlung werden meine Viren- und Dirty-Screenshots mit Ihren Genüssen automatisch selbst zerstört. Wenn ich von Ihnen nicht den angegebenen Betrag erhalte, wird Ihr Gerät gesperrt und alle Ihre Kontakte erhalten einen Screenshot mit Ihren "Vorlieben".

Ich hoffe du verstehst deine Situation. - Versuchen Sie nicht, mein Virus zu finden und zu zerstören! (Alle Ihre Daten, Dateien und Screenshots sind bereits auf einen Remote-Server hochgeladen.) - Versuchen Sie nicht, mich zu kontaktieren (Sie werden selbst feststellen, dass dies unmöglich ist, die Absenderadresse wird automatisch generiert) - Verschiedene Sicherheitsdienste helfen Ihnen nicht.

Das Formatieren einer Festplatte oder das Zerstören eines Geräts ist nicht hilfreich, da sich Ihre Daten bereits auf einem Remote-Server befinden. P.S. Du bist nicht mein einziges Opfer. so garantiere ich dir, dass ich dich nach bezahlung nicht wieder störe!  Dies ist das Wort der Ehre Hacker Ich bitte Sie auch, Ihre Antivirenprogramme in Zukunft regelmäßig zu aktualisieren. Auf diese Weise geraten Sie nicht mehr in eine ähnliche Situation.

Halte das Böse nicht fest!
Ich mache meinen Job einfach gut. Viel Glück.